Aikido Seiryu

Seiryu

Klare, fließende Bewegung

Ähnlich wie bei Zen-Praktiken werden auch im Aikido Körperhaltung und Einstellung trainiert, die den Weg erleichtern und fördern sollen. Das im Aikido-Dojo-Lüneburg „Seiryukan“ praktizierte Seiryu-Aikido zeichnet sich durch große, klare Bewegungen aus und überzeugt durch Natürlichkeit und harmonischen Bewegungsfluss.

Die Zeichen der Kalligrafie bedeuten Klar (Sei) und Fließen (ryu). Es entstand aus der Schule von Shimizu Sensei.

Kenji Shimizu Sensei ist einer der bedeutensten Aikidolehrer. In den Jahren 1962 bis 1967 lernte er als Meisterschüler (Uchi-Deshi) des Aikido- Begründers Morihei Ueshiba das Aikido in seiner besten Form kennen. Nach dem Tod des großen Lehrers begründete Shimizu Sensei Anfang der siebziger Jahre den Tendoryu-Aikido-Stil. Seit 1978 kommt er regelmäßig nach Deutschland und Europa. Im Gegenzug besuchen ihn seine Schüler regelmäßig im Tendokan in Tokio, um dort weiter Aikido zu studieren. In letzter Zeit wird Shimizu-Sensei auf seinen Reisen von seinem Sohn Kenta begleitet, der ihn auf den Lehrgängen unterstützt.